Die geplante Route

Die Welt in weniger als 365 Tagen mit dem Segelboot zu umrunden, das haben mittlerweile schon viele geschafft. Wir haben uns genau das Gegenteil vorgenommen - die Welt möglichst langsam umrunden, um das Maximum an Erlebnis und Abenteuer zu gewinnen.
Die Welt kennenlernen, unbewohnte Inseln erforschen und unberührten Boden betreten, Menschen und ihre Kulturen kennenlernen, Freundschaften in aller Welt schließen. Die Unterwasserwelt geniessen, ebenso wie die Wärme und die Sonne, und - wie man so schön sagt - an den schönsten Orten der Welt unser Boot reparieren.
Wie lange wir unterwegs sein werden, wissen wir nicht, und wir wissen auch nicht, ob wir nicht irgendwo einen Platz finden, an dem es uns so gut gefällt, dass wir dort für ein paar Jahre verweilen... Aber früher oder später möchte der Kreis sicherlich geschlossen werden, und irgendwann - in ein paar Jahren - vielleicht - laufen wir wieder in unseren Heimathafen Hamburg ein.

Viele wissen schon 2 Jahre vor der Abreise, wo sie 3 Jahre später ankern ... wir wissen das nicht so genau, ich würde schätzen, 3 Jahre nach unserer Abreise befinden wir uns irgendwo im Pazifik.
Ich möchte eine solch exakte Planung nicht verurteilen, es ist auch immer eine Frage des Geldes und eine Frage dessen, was man als Auszeit zu nehmen bereit ist. Was ich allerdings nicht verstehen kann, ist die Abhängigkeit einer Arbeitsstelle und die dadurch resultierende Zeiteinschränkung.
Leben wir nicht alle nur ein einziges Leben? Und ist dieses Leben nicht viel zu kostbar, als dass man sich von einem einzigen Arbeitsplatz abhängig macht?

Wohin wir fahren und wie lange wir bleiben, das hängt zum einen natürlich von den Hurrikanzeiten ab, aber zum anderen auch von unserer Intuition, Lust und Laune, wir machen einfach das, was uns gefällt - ganz spontan.

Eine ungefähre Planung steht natürlich, wie oben auf der Karte zu sehen.

Wir starten von Hamburg aus:

Nordsee > engl. Kanal > Biskaya > Portugal > Südspanien > Kanarische Inseln > Atlantiküberquerung > Karibik > Venezuela > Kolumbien > San Blas > Panama-Kanal > Galapagos > Pazifische Inselwelt > Neuseeland > Australien >Indonesien > Malaysien > Thailand > Indien > Mauritius > Madagaskar > Südafrika > Kap der Guten Hoffnung > Brasilien > Amazonas > Karibik > Azoren >
und von dort aus über Umwege wieder Richtung Heimat.

Ob wir das ein oder andere Gebiet befahren, hängt sicherlich auch immer von der gegenwärtigen politischen Situation und natürlich den Wetterverhältnissen ab.
Fest vorgenommen haben wir uns den Amazonas und vielleicht auch noch den ein oder anderen Fluß. Da wir über einen Hubkiel verfügen und unseren Tiefgang auf ca. 95 cm beschränken können, wollen wir diese Möglichkeit nutzen, in Gebiete vorzudringen, in die nicht jede Yacht kommt.


16. Mai 2006 - 16. Mai 2007 bisher bereist

13 Länder - 28 Inseln - 6.500 Seemeilen - 308 Motorstunden:

Deutschland
Helgoland
Niederlande
Belgien
Frankreich
Alderney
Guernsey
Jersey
Sark
Spanien
Portugal
Gibraltar
Ceuta
Marokko
Lanzarote
Gran Canaria
La Gomera
Barbados
Martinique
St. Lucia
St. Vincent
Bequia
Union Island
Palm Island
Myreau
Tobago Cays
Carriacou
Grenada
Los Testigos
Isla Margarita
Isla Coche
Isla Cubagua
Venezuela
Isla Caraca Grande
Islas Herapos
Isla La Tortuga
Islas Los Roques
Islas Las Arves